Allgemeines
Die Strecke:

Bei der Strecke aller Wertungsläufe handelt es sich um einen 5km langen Rundkurs der direkt auf dem Parkplatz vor dem Heidebad beginnt und etwa einen Kilometer am Heidesee entlang führt, bevor es in die Dölauer Heide geht.

Für Läufer bieten wir die Distanzen 5, 10 und 15km an. Nordic-Walker können über 5 oder 10km am Heidelauf teilnehmen.

 

Zum Silvesterlauf (stets am 31. Dezember) wird auf dem Werfergelände an der Sporthalle Brandberge gestartet. Dort beträgt die Rundkurslänge 1,7 km und die Gesamtstreckenlänge 3,4 (2 Runden) oder 8,5km (5 Runden). In der Sporthalle Brandberge warten auf die Läufer schon ein Becher Glühwein und ein Pfannkuchen. Hat der letzte Teilnehmer das Ziel erreicht, wird das sich zu Ende neigende Laufjahr mit der Gesamtwertung der Heidelaufserie ausgewertet.



Startgebühren
Kinder und Jugend (bis 15 Jahre) bezahlen 3,00 €
Jugendliche (bis 19 Jahre) bezahlen 4,00 €
Erwachsene bezahlen 6,00 €
Die Nachmeldegebühr beträgt 2,00 €
Nachmeldungen werden bis 30 Minuten vor Start angenommen!
Urkundendruck außerhalb der Siegerehrung kostet 1,00 €
Umkleidemöglichkeiten und Verpflegung

Im Familien- und Naturbad Heidesee stehen Umkleidezelte sowie in der Brandberge-Halle Umkleidekabinen zur Verfügung.
Die Läufer werden mit Wasser und/oder warmen Tee sowie mit Obst versorgt. Zum Silvesterlauf gibt es zudem Glühwein (natürlich nur für volljährige Läufer) und Pfannkuchen.

Teilnahmebedingungen:

Für den Fall meiner Teilnahme am Heidelauf erkenne ich den Haftungsausschluss des Veranstalters für Schäden jeder Art an. Ich werde gegen den Veranstalter, den Helfern und Sponsoren des Heidelaufes keine Ansprüche wegen Schäden und Verletzungen jeder Art geltend machen, die mir durch meine Teilnahme am Heidelauf entstehen können. Ich erkläre, dass ich für die Teilnahme am Heidelauf ausreichend trainiert habe, körperlich gesund bin und mir mein Gesundheitszustand ärztlich bestätigt wurde. Ich bin damit einverstanden, dass ich vom Organisationsteam der Heidelaufserie aus dem Lauf genommen werden kann, wenn ich Gefahr laufe, mich gesundheitlich zu schädigen. Ich bin einverstanden, dass die in meiner Anmeldung genannten Daten, die von mir im Zusammenhang mit
meiner Teilnahme am Lauf gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews in Rundfunk, Fernsehen, Werbung, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen - Filme, Videokassetten usw. - ohne Vergütungsansprüche meinerseits verwendet werden dürfen. Ich genehmige dem Veranstalter der Heidelaufserie die von mir freiwillig angegebenen Kontaktdaten zu nutzen, um mich über die Heideläufe zu informieren und sich im Fall von Rückfragen bei mir zu melden. Ich versichere, dass mein umseitig angegebenes Geburtsdatum richtig ist und dass ich meine Startnummer an keine andere Person weitergeben werde. Mir ist bekannt, dass ich disqualifiziert werde, wenn ich die offizielle Startnummer in irgendeiner Weise verändere, insbesondere den Werbedruck unsichtbar oder unkenntlich mache. Mir ist bekannt, dass der Veranstalter in Fällen höherer Gewalt berechtigt oder aufgrund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen verpflichtet ist, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder diese abzusagen..

Siegerehrung und Urkunden

Über die 5 km werden die jeweils schnellsten drei Kinder (bis 11 Jahre), Jugend U16 und Jugend U20 geehrt (mnl./wbl. getrennt)
Über die 10 km werden die schnellsten drei Frauen geehrt.
Über die 15 km werden die schnellsten drei Männer geehrt.
Wer ansonsten eine Urkunde erhalten möchte, kann diese in der Online-Anmeldung vorbestellen und erhält diese nach dem Lauf für einen Preis von 1,00 €.
Alle Läufer und Nordic-Walker die dreimal im Jahr an den Wertungsläufen des Heidelaufes teilnehmen, erhalten zum Silvesterlauf (dem einzigen Heidelauf außerhalb der Gesamtwertung) eine Jahreswertungsurkunde und ein Handtuch.

Geschichte

Der Aufschwung der Laufbewegung in Halle weckte bei vielen Sportlern den Wunsch, auch verstärkt unter Wettkampfbedingungen anzutreten, aber im Gelände. Am 10.11.1979 war das erstmals möglich. Der erste Heidelauf (über 8 und 10 km), organisiert von der Laufgruppe Saaletal, die sich um Martin Deparade scharte, lockte 157 Teilnehmer. Start- und Zielort war die alte Laufhalle in Halle-Kröllwitz, später wurde die Gaststätte 'Waldkater' zum Ausgangspunkt gewählt. Das sollte aber nicht der letzte Umzug sein. Seit 1988 jedoch kommen die Läufer aus Halle und Umgebung mehr oder weniger regelmäßig in Dölau zusammen. Der Vorstand der SG Blau-Weiß Dölau kam den Heidelauforganisatoren entgegen und stellte seine Anlagen für diese beliebte Sportveranstaltung zur Verfügung. Am 18.12.1988 wurde dann die erste Heidelaufserie gestartet - über ein Jahr verteilt finden seitdem mehrere gleichartige Wettkämpfe statt und werden nach einheitlichen Kriterien bewertet, einschließlich Ermittlung eines Gesamtergebnisses, und das natürlich auch altersklassenbezogen. Die Beliebtheit der Heideläufe beweisen einige Fakten aus der Statistik: Bereits zum 100. Heidelauf am 27.12.1997 gab es trotz unvollständiger Nachweisführung protokollarisch belegt Sportler mit über 50 Starts. Bis dahin wurden 1600 Aktive aus über 130 Städten und Gemeinden gezählt, pro Lauf waren es durchschnittlich 90 Teilnehmer. Am stärksten vertreten war dabei natürlich Halle mit 1030 Teilnehmern, gefolgt von Leipzig (51 Teilnehmer), Wettin (48 Teilnehmer), Merseburg (36 Teilnehmer), Hettstedt (29 Teilnehmer) und der ehemaligen Garnison Heide der sowjetischen Streitkräfte in Halle (25 Teilnehmer). Die Entwicklung der Heideläufe erfolgte auch in punkto Beteiligung nicht gleichmäßig und stetig. Wurden beim 42. Heidelauf am 22.12.1985 beispielsweise 287 Zieleinläufe registriert, so fand der 66. Heidelauf am 19.4.1991 mit nur 33 Aktiven statt; beim 125. Heidelauf erreichten hingegen wieder 130 Sportler am Ziel. Da sich die Heideläufe finanziell im wesentlichen aus den recht niedrigen Startgeldern selbst tragen, konnten kaum Spitzensportlern zur Teilnahme verpflichtet werden. Mit dem 59. Lauf am 17.02.1990 wurde die erste BARMER-Heidelaufserie gestartet. Mit der Unterstützung durch die BARMER Ersatzkasse Halle und das Sporthaus Cierpinski konnten auch Spitzenathleten, Olympiasieger, Welt- und Europameister, Weltcupsieger, Deutsche Meister und Rennsteiglaufsieger, für diese Sportveranstaltung nach Halle gelockt werden. Zeitweilig waren noch andere Laufwettbewerbe, unter anderem Bezirksranglisten- und Landescup-Wettbewerbe sowie Mannschaftsmarathons und Staffelläufe in die Heidelaufserien integriert. Der 101. Heidelauf wurde auf dem Sportplatz des Nietlebener SV Askania 09 am Ostermontag 1998 gestartet. Der Lauf wurde auf einem 3,7 km langen Rundkurs ausgetragen, der sehr anspruchsvoll war, es ging ständig bergauf oder bergab. Das einzige ebene Stück war der Abschnitt auf dem Sportplatz. Zur Auswahl standen 3,7 km (1 Runde) und 11,1 km (3 Runden). Trotz der kräftezehrenden Strecke fanden sich zu den Läufen 60 bis 90 Starter ein. Die Läufe wurden in der gewohnten Weise als Serie weitergeführt. Für jeden Lauf erhielten die Starter Punkte und die besten wurden zum Jahresende geehrt. Der Jahresabschlusslauf wurde 1999 als Silvesterlauf mit Start und Ziel am Waldkater auf einer 4-km-Runde ausgetragen. Im Jahr 2000 fand der Silvesterlauf bei Schnee und Eis auf dem Nietlebener Sportplatz statt. Mit dem Nietlebener SV Askania hatte die Heidelaufserie von 1998 bis 2000 einen guten Gastgeber. Der Fußballverein half den Läufern vorbildlich. Unterstützung erhielt der Veranstalter auch vom Stadtsportbund Halle. In den folgenden Jahren wechselte die Trägerschaft mehrmals: Sportfreunde des SV Halle, der Halleschen Leichtathletikfreunde und des USV Halle, die Abteilung Triathlon des SV Halle und schließlich der Stadtsportbund in Partnerschaft mit der Abteilung Triathlon des SV Halle übernahmen die Verantwortung für die Heideläufe. Der Wechsel der Veranstalter bot zugleich die Möglichkeit, einem Wunsch vieler Läufer nachzukommen und mit der Veranstaltung an die beliebte Stelle nach Dölau zurückzukehren. Die dort gelaufene 5-km Runde war bei Läufern besonders beliebt. Seit dem 18.3.2001 sind Start und Ziel wieder auf dem Sportplatz des SV Blau-Weiß Dölau. Nach dieser erneuten Premiere in Dölau hatten auch die folgenden Läufe eine gute Beteiligung. Seit November 2001 sind ständig mehr als 100 Läuferinnen und Läufer am Start. Der letzte Lauf des Jahres wird immer als Silvesterlauf durchgeführt, allerdings nicht in Dölau, sondern im Sportkomplex Brandberge, wo nach dem Lauf und der Siegerehrung die Pokalsieger und Platzierten der Heidelaufserie geehrt werden. Der rege Zuspruch der Heideläufe zeugt einerseits von einem positiven Trend in der Laufbewegung, andererseits von einer guten Zusammenarbeit zwischen den Veranstaltern, dem Gastgeber Blau-Weiß Dölau, den o. g. Vereinen und dem Fachbereich Schule, Sport, Bäder der Stadtverwaltung Halle. Der Heidelauf, begonnen in den 70er Jahren, wurde zu einer echten breitensportlichen Tradition und wird seit 2009 auch von der ÖSA Agentur Frank Heinrich aktiv unterstützt. Zum Jahr 2012 musste der Standort aufgrund des stetig wachsenden Teilnehmerfelds vom Sportplatz SV Blau-Weiß Dölau zum Natur- und Familienbad Heidesee verlegt werden. Damit wurde die Laufstrecke anspruchsvoller aber auch landschaftlich viel attraktiver.

ergänzt nach: Georg Bruns und Martin Deparade
<--zurück     nächste Seite-->